TechnologiemetalleHolzinvestments
 Startseite    Über uns    Ihre Vorteile    Kunde werden    Kontakt    Aktuelles

 
  Wahre Inflation im Euroraum
Artikel
Link-Tips
Bücher
Edelmetall-Kurse
Vorträge
Wahre Inflation »
Geldmengen



"Ich glaube fest daran, dass Mr. Greenspan, Mr. Bernanke und Ihre Kollegen in anderen Zentralbanken auf der ganzen Welt [...] den Wert des Papiergeldes total zerstören werden."

Marc Faber, Juli 2005



Bitte bestellen Sie unser unverbindliches Informationspaket (diskreter Versand).


 
2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Wachstum
€-Geldmenge:
7,2% 6,9% 6,5% 7,5% 9,6% 11,2% 9,7% 3,3% 0,5% 2,2% 2,9%
Realwachstum
BIP EWU:
0,9% 0,7% 2,1% 1,3% 2,7% 2,6% 0,7% -4,4% 2,0% 1,5% -0,7%
Wahre Inflation: 6,3% 6,2% 4,4% 6,2% 6,9% 8,6% 9,0% 7,7% -1,5% 0,7% 3,6%

2013 2014 2015
Wachstum
€-Geldmenge:
2,4% 4,8% 5,1%
Realwachstum
BIP EWU:
-0,5% 0,9% 1,6%
Wahre Inflation: 2,9% 3,9% 3,5%


In jedem Lexikon kann man unter "Inflation" Definitionen wie etwa "Anstieg der Geldmenge pro Bruttosozialprodukt-Einheit" nachlesen, d.h. man berechnet die Inflation, indem man vom Geldmengenwachstum (M3) das Wachstum der Volkswirtschaft abzieht.

Grafisch kann man dies sehr schön in Form einer Waage veranschaulichen (bitte Bild anklicken für eine größere Darstellung):

Wächst die Geldmenge stärker als das Angebot von Waren und Dienstleistungen, steigt der Preisindex, d.h. der Wert des Geldes nimmt ab. In unserer Faustformel "Inflation = Geldmenge minus Wachstum" wird die Umlaufgeschwindigkeit (die die Geldmenge faktisch noch weiter erhöht) nicht berücksichtigt, sodass es sich um eine konservative Näherung handelt.
Wie sehr die Geldmenge seit den 80er-Jahren wächst, kann anhand der globalen Papiergeldreserven aller Zentralbanken ersehen werden (weltweit akkumuliert, Bildquelle: yardeni.com; Datenquelle: Internationaler Währungsfonds; zur Vergrößerung bitte Bild anklicken).

Die Geldmenge M3 des US-Dollars wird seit März 2006 nicht mehr von der US-FED veröffentlicht. Eine amerikanische Investorengruppe berechnet daher die M3-Entwicklung aus den Einzelkomponenten, die ihrerseits noch veröffentlicht werden (zur Vergrößerung bitte Bild anklicken).

Aus diesem Chart ist ersichtlich, daß die Inflationierung des Dollars weiterhin anhält. Die Definition eines Warenkorbes zur Berechnung der Inflation ist volkswirtschaftlich falsch (Stichworte Zusammensetzung und Gewichtung der Waren, hedonische Bereinigungen, etc.). Der Preis von Gold und Gas z.B., gemessen in staatlicher Papierwährung, zeigt eine deutliche Korrelation zur umlaufenden Geldmenge und belegt daher die These der wahren Inflation.

Quellen:

Wachstum €-Geldmenge M3: Monatsberichte Europäische Zentralbank

Realwachstum BIP in der Europäische Währungsunion (EWU):
Monatsberichte Deutsche Bundesbank

Grundthese:
Jede Investition, die derzeit weniger Rendite erwirtschaftet als die wahre Inflation, verringert Ihre Kaufkraft. Obwohl sie keine Zinsen erwirtschaften, erhalten Edelmetalle hingegen Ihre Kaufkrauft.



Einkaufsgemeinschaft für Sachwerte GmbH   Tel. +49 (0)7323-9201392   Kontakt   Impressum   AGB    Bookmark